Die Simonswälder Buslinie

Stellungnahme der Gemeinderäte von ÖLS und SPD zum Anhörungsentwurf des Nahverkehrsplanes 2021 des Zweckverbandes Regio-Nahverkehr Freiburg RVF

Der vorliegende Anhörungsentwurf zum Nahverkehrsplan 2021-2026 ist für die Gemeinde Simonswald höchst unbefriedigend. Er bietet im Vergleich zur aktuellen Situation keinerlei Verbesserung und kann daher nicht unkommentiert bleiben.
Um die vom Land Baden-Württemberg gesteckten Klimaziele im Verkehr bis 2030 erreichen zu können, ist eine „Verkehrswende“ notwendig. Hieraus leitet sich u.a. die Forderung nach der Verdoppelung der Fahrgastzahlen im ÖPNV auf dem Land ab. Allerdings kann dieses Ziel nur erreicht werden, wenn das ÖPNV-Angebot entsprechend ausgeweitet wird.
Mit dem Ausbau der Elztalbahn und der damit verbundenen Taktverdichtung in den Hauptverkehrszeiten wird ein attraktives Angebot geschaffen. Leider bleibt dieses Angebot auf die an der Bahnstrecke liegenden Gemeinden beschränkt.

Eine Taktverdichtung der Busse auf 30 min ist nicht im Plan

In der Folge muß damit gerechnet werden, dass zusätzliche Pendler mit ihren PKWs aus den abgehängten Seitentälern an die Bahnhöfe der Elztalbahn fahren und zum Verkehrsaufkommen und zum Parkchaos beitragen.

Diese Situation lässt sich durch ein abgestimmtes Konzept verhindern. Daher fordern wir:

  • Abstimmung des Taktes der Buslinie 240 auf die Taktung der Elztalbahn, d.h. an Wochentagen zu den Hauptverkehrszeiten soll eine halbstündliche und an den Wochenenden mindestens eine stündliche Busverbindung von/nach Simonswald angeboten werden.
  • Änderung der Zoneneinteilung, damit die Fahrgäste im ÖPNV innerhalb einer Tarifzone zum Bahnhof in Bleibach bzw. vom Bahnhof Bleibach nach Simonswald fahren können.
  • Aufgrund örtlicher Gegebenheiten wird eine weitere Bushaltestelle beim Gasthaus Erle benötigt.
  • Eine kontinuierliche Verbindung zu den Ärztezentren in Waldkirch muß gewährleistet sein.
  • An den Wochenenden soll eine “Disco-Buslinie” eingerichtet werden, die es der Bevölkerung ermöglicht an kulturellen Veranstaltungen außerhalb der Gemeinde teilzunehmen, ohne einen PKW nutzen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.